Der Konradhof wird zum Gemüsehof

Eine neue Epoche beginnt

Am 500 Jahre bestehenden Konradhof in Unering beginnt eine neue Epoche. Stefan Dellinger, Landwirt aus Unering, zieht die Konsequenzen aus jahrelangen Verhandlungen mit Behörden und Regularien. Er will auf dem Konradhof für die Direktvermarktung statt Geflügel, Rind und Schwein zukünftig Biogemüse produzieren.

Der Grund dafür: Aus dem alten Silo des Hofs tritt Silagesickersaft aus. Dafür droht dem Direktvermarkter eine Strafanzeige wegen Boden- und Gewässerverunreinigung.

Bis dato hielt Dellinger Puten, Gänse, Enten, Schweine, Rinder, 300 Schafe plus Lämmer, Hähnchen und mehr als 1000 Legehennen.

Aus der Eigenproduktion versorgte er zwei Hofläden – einen in Unering, einen in München – und insgesamt zwölf Wochenmärkte in der gesamten Region von Krailling über Starnberg, Seefeld und Dießen bis Bernried. Und er wollte weiter expandieren.

Doch nun soll es anders kommen. Vergangene Woche wurden in Unering die Schweine geschlachtet und die Rinder sollen folgen.

Der Zuspruch aus der Bevölkerung ist groß. Hoffen wir das sich eine Lösung findet.

bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen