Oleanna – ein Machtspiel – Sensemble Theater Augsburg

Bei diesem Theaterstück geht es um eine mögliche sexuelle Belästigung. Tja, das Thema finde ich an sich nicht unbedingt packend. Es bleibt während des Stückes offen, wer im Recht ist. So das der Zuschauer seine eigene Empfindung in den Vordergrund stellen kann und für sich Partei ergreift.

Packend ist aber in jedem Fall die Aufführung. Das Bühnenbild ist mächtig. Eine große zunächst stabile Holzwippe kommt während der Aufführung massiv ins Wanken und zerbricht so wie das geplante sorgenfreie Leben des Professors. Extrem körperlich auch der Einsatz der Protagonisten. Hier wird gekämpft und gerungen, bis das Hemd klatschnass ist.

Mein Fazit: Das Thema ist nicht unbedingt wichtig. Theater ist live. Theater ist emotional. Das Stück ist zu Ende. Man geht raus und war dabei…

Von David Mamet, Deutsch von Bernd Samland mit Raphaela Beier und Florian Fisch
Regie: Gianna Formicone
Rechte: Jussenhoven & Fischer, Köln

„Wir können das Verhalten der anderen nur interpretieren durch den Filter, den wir selber schaffen.“

www.sensemble.de

bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen