Die Kuh, die weinte – buddhistische Weisheiten

Inhaltsangabe zu „Die Kuh, die weinte“ von Ajahn Brahm

Mir gefällt das Buch. Für jedem Abend – oder für Frühaufsteher – gibt es jeden morgen eine kleine unterhaltsame Geschichte, die dich in den Tag begleitet. Am besten aber immer nur eine Geschichte lesen und dann Pause machen sonst überfuttert man sich mit Weisheit und dann wirkt es nicht mehr. Eine kleine spirituelle Brotzeit, die in die Philosophie des Buddhismus einführt ist es allemal.

Die Kuh, die weinte

bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen