Stege im Fünfseenland | Maren Martell

Bildband über die Sehnsuchtsorte Stege im Fünfseenland

Video BR Fernsehen ansehen

Stege laden zum Verweilen ein, lösen Emotionen aus, Stege sind Sehnsuchtsorte am See. Zwei Jahre lang hat Maren Martell die Boots-, Bade- und Anlegestege in der Fünfseenregion fotografiert. Stege im orangen Licht der Morgensonne, in Nebel gehüllt, schneebedeckt mit glitzernden Eiskristallen, überflutet bei Hochwasser oder im „Karibikzauber“ des Sommers.

Stege, himmel:_seehnsucht.

Martell lebt seit 2005 am Ammersee und arbeitete für die dpa in Berlin. Derzeit schreibt die freie Journalistin und Autorin für das Landsberger Tagblatt und den Ammerseekurier und berät Kulturschaffende in PR-Fragen. Die Anregung von Verleger Josef Bauer nahm sie gerne auf und lud für diesen Bildband Menschen an den Seen ein, ihre Gedanken, Erinnerungen oder Anekdoten zum Wasser, zum See oder zur Sehnsucht am Wasser, See oder Steg aufzuschreiben. Dieser Einladung sind 53 Künstler, Literaten, Dichter, Kulturhistoriker, Politiker, Schauspieler, Restaurantbesitzer, Hotel- und Strandbadbetreiber sowie Tourismusexperten gefolgt. Ohne jemanden hervorheben zu wollen, seien genannt der Filmemacher Walter Steffen, die Kulturmanagerin Elisabeth Carr, Erzabt Notker Wolf, der Lyrikpapst Anton G. Leitner, Festivalinitiatorin Doris Pospischil, Schauspieler Johannes Steck, Museumsdirektor Daniel J. Schreiber oder Kabarettist Otto Göttler……

Sie alle haben ihre eigenen Assoziationen zu den Stegen in unserem Fünfseenland. Ausgedrückt werden diese in den unterschiedlichsten Formen, in Lyrik und Prosa, mal kurz, mal etwas ausführlicher, in Zitaten und Haikus. Sie spiegeln so wieder, wie die Stege an den fünf Seen in vier Jahreszeiten und den unterschiedlichsten Tageszeiten so individuell von den einzelnen Betrachtern wahrgenommen werden.  
Herausgekommen ist ein Bildband im Format 23*23 cm und 160 Seiten, auf denen Angela Bauer Bilder und Texte zu einem eindrucksvollen Gesamtwerk „ komponierte“. Kulturhistoriker Thomas Raff philosophiert in seinem Einführungsbeitrag über die Stege im Altertum und im Allgemeinen und erinnert sich an Mutproben, die er als Jugendlicher am Clubsteg bestehen musste. Der Maler und Kunstprofessor Werner Kroener beschreibt in seiner Ballade vom Steg das unterschiedliche Verhalten von Frauen am Steg und nimmt die Sternkreiszeichen als Unterscheidungsmerkmal.

Maren Martell Website

Buch bestellen

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen